Ihre Steuerberaterin

in Bad Dürkheim & Weisenheim am Berg
Subscribe

Änderungen beim Nachweis über gezahlte Spenden oder Mitgliedsbeiträge

Juli 21, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

426264_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.deGrundsätzlich gilt: Ein Steuerpflichtiger, der Zuwendungen, z. B. Spenden oder Mitgliedsbeiträge steuerlich geltend machen will, muss unter anderem eine Zuwendungsbestätigung vorlegen können. In bestimmten Fällen genügt auch ein vereinfachter Nachweis. Durch die Modernisierung des Besteuerungsverfahrens ändern sich die Regelungen zum Zuwendungsnachweis. Die wichtigsten Fragen: Was ist neu? Ab wann gilt es?

Belegvorlagepflicht wird zur Belegaufbewahrungspflicht
Bisher musste der Steuerpflichtige zusammen mit seiner Steuererklärung zwingend seine erhaltenen Zuwendungsbestätigungen einreichen bzw. den vereinfachten Nachweis mittels Bareinzahlungsbeleg oder Buchungsbestätigung führen. Andernfalls hat das Finanzamt geleistete Spenden oder Mitgliedsbeiträge nicht anerkannt. Das ändert sich. Read the rest of this entry →

Unterrichtsdienstleistungen: Berufsbezogene Sprachkurse können umsatzsteuerfrei sein

Juli 14, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

690268_web_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.deDie Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main weist darauf hin, dass Sprachkurse steuerfrei sein können. Im Regelfall unterliegen diese Dienstleistungen der Umsatzsteuer. Allerdings können die unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienenden Leistungen privater Schulen und anderer allgemein- oder berufsbildender Einrichtungen steuerfrei sein, wenn die zuständige Landesbehörde bescheinigt, dass sie auf einen Beruf oder eine vor einer juristischen Person des öffentlichen Rechts abzulegende Prüfung ordnungsgemäß vorbereiten. Read the rest of this entry →

Innergemeinschaftliche Lieferung: Lückenhafte und nichtvorhandene Speditionsbelege führen zur Steuerpflicht

Juli 07, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

729629_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.deDie Frage der Nachweise für eine innergemeinschaftliche Lieferung ist ein dauerhaftes Streitthema zwischen den Unternehmen und der Finanzverwaltung. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dazu in einem Fall aus der Kfz-Branche Stellung genommen. In dem Streitfall hatte der Kläger angeblich drei Fahrzeuge als steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung nach Spanien verkauft. Bei den Nachweisen war der Händler allerdings nachlässig gewesen: Bei zwei Fahrzeugen bemängelte das Finanzamt, dass keine Speditionserklärungen vorlagen. Bei einem weiteren Pkw gab es zwar eine Speditionserklärung, jedoch war diese lückenhaft ausgefüllt. Read the rest of this entry →

Bürgermeister: Zugleich Ehrenamt und Angestelltenverhältnis?

Juli 01, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

643350_web_R_K_by_lichtkunst.73_pixelio.deWissen Sie, was Ihr Bürgermeister oder Ihre Bürgermeisterin verdient? Je nach der Größe des Ortes
gibt es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Strukturen. In Schleswig-Holstein ist der Bürgermeister im ländlichen Raum beispielsweise oft ehrenamtlich tätig und bekommt lediglich eine Aufwandspauschale.

Der Bürgermeister ist hier jedoch nicht nur der „Vorsteher“ des Rates mit repräsentativer Funktion, sondern auch Leiter der Verwaltung. Dieser Unterschied zu anderen Bürgermeistern – beispielsweise in Nordrhein-Westfalen – führt zu einer ganz anderen Arbeitsbelastung. Und steuerlich gibt es ebenfalls einen gewaltigen Unterschied. Read the rest of this entry →

Rentenerhöhungen zum 1. Juli: Kommt es zu einem Steuerzugriff?

Juni 23, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

742452_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.deZum 01.07.2016 erhalten Rentner eine Rentenerhöhung von 5,95 % im Osten und 4,25 % im Westen – ein derart kräftiges Plus gab es im Portemonnaie der Ruheständler lange nicht. Stellt sich die Frage, ob die Erhöhung nicht gleich wieder durch den Einkommensteuerzugriff einkassiert wird. Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) hat aus diesem Anlass die geltenden Besteuerungsgrundsätze für Alterseinkünfte zusammengefasst. Danach gilt: Read the rest of this entry →

Kindergeld: Nebenwohnsitz im Inland rettet Kindergeldanspruch

Juni 16, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

561904_web_R_K_B_by_Petra Bork_pixelio.deWird der Wohnsitz ins Ausland verlegt, bekommt man kein Kindergeld mehr, oder? Nein, das wäre zu einfach gedacht. Auch wenn die persönliche Lebenslage mitunter kompliziert sein mag, muss das Steuerrecht ihr gerecht werden. Ein keineswegs unüblicher und sicherlich nicht so selten vorkommender Lebensweg einer Mutter dreier Kinder stellte die zuständige Familienkasse allerdings vor ungeahnte Herausforderungen.

Die Mutter war mit ihrem Mann und ihren drei Kindern nach Schweden ausgewandert. Nach der Trennung von ihrem Mann zog sie wieder nach Deutschland zurück – zunächst zum Wohnsitz ihrer Mutter, wo sie selbst ebenfalls noch mit einem Nebenwohnsitz gemeldet war. Die Familienkasse in Deutschland hob nachträglich die Kindergeldbescheide für die drei Kinder auf und verlangte die Rückerstattung des Kindergeldes für den Zeitraum des Aufenthalts in Schweden. Read the rest of this entry →

Kindergeld im Studium: Ausbildung planen und Ansprüche sichern

Juni 09, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

346316_web_R_K_by_Manfred Jahreis_pixelio.deDer BFH hat sich erneut zum Kindergeldanspruch in der Ausbildung geäußert. Dieses Streitthema hatte die obersten Finanzrichter zuletzt im Zusammenhang mit Bundeswehrlehrgängen beschäftigt (vgl. Ausgabe 17/16). Im nun veröffentlichten Urteil ging es um die häufigen berufsaufbauenden und berufsbegleitenden Studiengänge. Hier stellt sich die Frage: Wann ist ein Studium nach einer beruflichen Ausbildungsphase noch Bestandteil der Erstausbildung? Anders ausgedrückt: Wann handelt es sich (nur) um einen weiteren Abschnitt einer einheitlichen Ausbildung? Oder liegt bereits eine Zweitausbildung vor, die den Kindergeldanspruch ausschließt? Read the rest of this entry →

Steuerberater Bad Dürkheim: Preisgelder von Amateursportlern

Mai 31, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

720703_web_R_K_B_by_Juergen Jotzo_pixelio.deGrundsätzlich sind sportliche Betätigungen im Amateurbereich nicht steuerbar. Sie dienen in erster Linie der Freizeitgestaltung u Stärkung der allg Leistungsfähigkeit u sind deshalb nicht erwerbsgerichtet. Erhält ein Amateursportler für seine sportlichen Leistungen beispielsweise Gewinnpreise, sind diese regelmäßig nicht den steuerbaren Einnahmen zuzurechnen, da die Ausübung des Sports ist in solchen Fällen reiner Selbstzweck ist (sog Sport-Liebhaberei). Read the rest of this entry →

Typische Berufskleidung: Welche Kosten sind steuerlich abziehbar?

Mai 19, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

346975_web_R_K_by_Susanne Schmich_pixelio.deArbeitnehmer dürfen die Kosten für typische Berufskleidung als Werbungskosten absetzen, nicht jedoch die Kosten für normale Businesskleidung. Die Steuerberaterkammer Niedersachsen hat näher umrissen, welche Berufskleidung „typisch“ ist und somit steuerlich anerkannt wird. Danach gilt:

Typische Berufskleidung: Steuerlich berücksichtigt werden die Kosten für Kleidungsstücke, deren Verwendung für Zwecke der privaten Lebensführung aufgrund berufsspezifischer Eigenschaften so gut wie ausgeschlossen ist. Hierzu  gehören Amtstrachten, der schwarze Anzug eines Leichenbestatters oder eines katholischen Geistlichen, der Frack eines Kellners, der Cut eines Empfangschefs, uniformähnliche Dienstkleidung der Mitarbeiter einer Fluggesellschaft, Arbeits(schutz)anzüge, Schutzhelme, Sicherheitsschuhe, Uniformen sowie die Kleidung von Köchen und Schornsteinfegern.

Hinweis: Prinzipiell gehören auch weiße Arztkittel und weiße Arbeitskleidung in Krankenhäusern und Arztpraxen zur absetzbaren typischen Berufskleidung, wobei die darunter getragenen weißen T-Shirts und Socken nicht unbedingt abziehbar sind. Wer seine Chancen auf eine steuerliche Anerkennung erhöhen will, sollte diese Kleidungsstücke in einem Spezialgeschäft für Berufsbekleidung kaufen und seiner Steuererklärung die Rechnung beilegen.

Businesskleidung: Nach einem Urteil des Finanzgerichts Hamburg kann Businesskleidung nicht als typische Berufskleidung abgesetzt werden. Geklagt hatte ein Rechtsanwalt einer internationalen Kanzlei, der sich hochwertige Kleidung für seinen Arbeitsalltag zugelegt hatte. Das Gericht lehnte einen Kostenabzug ab und verwies darauf, dass die Kleidungsstücke problemlos auch privat getragen werden könnten. Es fehle an einer klaren Abgrenzung zur privaten Nutzung.

Reinigungskosten: Sind Kleidungsstücke als typische Berufskleidung abziehbar, können auch die Kosten für deren Reinigung (Waschen, Trocknen und Bügeln) abgezogen werden. Abziehbar sind sowohl die Kosten für eine Wäscherei als auch für das Waschen in Eigenregie.

Berufskleidung vom Arbeitgeber: Stellt ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern für die Arbeitszeit einheitliche Kleidungsstücke zur Verfügung, wird damit nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs auf Seiten der Arbeitnehmer kein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil begründet, wenn die Überlassung der Kleidung im eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers erfolgt ist.

Quelle: Deubner Verlag Mandantenrundschreiben
Foto: pixelio.de / Susanne Schmich

Gesundheitsvorsorge: Welche Zuschüsse sind steuerfrei?

Mai 12, 2016 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

724235_web_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.deKennen Sie Feel-good-Manager? Sie kümmern sich um eine gute Arbeitsatmosphäre und um optimale Arbeitsbedingungen im  Unternehmen und sollen auf diese Weise aktiv das Arbeitsklima verbessern. Die Unternehmen versprechen sich davon neben höherer Motivation und Produktivität natürlich auch eine bessere  Mitarbeiterbindung.

Das Steuerrecht bietet für solche Zwecke auch einige Anreize: zum Beispiel die betriebliche Gesundheitsförderung mittels steuerfreier Zuschüsse. So kann ein Unternehmer seinen Angestellten Read the rest of this entry →