Ihre Steuerberaterin

in Bad Dürkheim & Weisenheim am Berg
Subscribe

Archive for the ‘Steuerblog’

Alleinerziehende: BMF veröffentlicht neue Aussagen zum Entlastungsbetrag

Januar 18, 2018 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Alleinerziehende haben einen Anspruch auf einen jährlichen Entlastungsbetrag von 1.908 EUR, der sich für das zweite und jedes weitere haushaltszugehörige Kind noch einmal um jeweils 240 EUR erhöht.

Beantragt werden kann der Entlastungsbetrag auf der Anlage Kind zur Einkommensteuererklärung. Im Lohnsteuerabzugsverfahren wirkt sich der Betrag bereits über die Lohnsteuerklasse II steuerentlastend aus (geringerer Lohnsteuereinbehalt). In einem neuen Schreiben hat das Bundesfinanzministerium (BMF) die Anspruchsvoraussetzungen und die Grundsätze für eine zeitanteilige Gewährung des Entlastungsbetrags detailliert dargestellt. Danach gilt: (mehr …)

Termine Sozialversicherung 2018

Januar 11, 2018 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Randalierende Mieter: Vermieter können Kosten für Schadensbeseitigung sofort absetzen

Januar 04, 2018 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Wenn Sie als Vermieter in den ersten drei Jahren nach der Anschaffung eines Mietobjekts umfangreiche Instandsetzungs- oder Modernisierungsmaßnahmen an der Immobilie durchführen, drohen ihnen erhebliche steuerliche Nachteile: Die dabei entstehenden Kosten – die eigentlich als Erhaltungsaufwendungen sofort steuerlich abgezogen werden können – werden vom Finanzamt zu sogenannten anschaffungsnahen Herstellungskosten umgedeutet, wenn sie (ohne Umsatzsteuer) 15 % der Anschaffungskosten des Gebäudes übersteigen.

Hinweis: Diese Umdeutung bewirkt, dass sich die Instandsetzungs- oder Modernisierungskosten nur noch über die Abschreibung des Gebäudes von regelmäßig 2 % pro Jahr steuermindernd auswirken. (mehr …)

Altlasten: Einkommensteuererklärungen zum Teil ab 2010

Januar 04, 2018 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Zur Zeit fordern die rheinland-pfälzischen Finanzämter jede Menge Steuerpflichtige auf, ihre Einkommensteuererklärungen zum Teil rückwirkend ab 2010 abzugeben. Betroffen sind drei Fallgruppen:

– Eheleute, die mit Steuerklasse III/V gearbeitet und bisher noch keine Steuererklärungen abgegeben haben
– Rentner

– Steuerpflichtige, die ihre Freistellungsaufträge zu hoch verteilt haben

Die Reaktionszeiten sind mit 3-4 Wochen relativ knapp bemessen und nach meiner Erfahrung kommen dann auch umgehend Schätzbescheide. Stecken Sie also den Kopf nicht in den Sand, falls das Finanzamt auf Sie zukommt. Gerne nehmen wir Ihnen Ihre Steuererklärungen ab, vereinbaren Sie einfach per Mail oder Telefon einen kurzen Besprechungs- und Übergabetermin.

Ihre Steuerberaterin aus Bad Dürkheim wünscht schöne Feiertage

Dezember 17, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Auch in diesem Jahr gönnen wir uns wieder einige Tage „steuerfrei“ zwischen den Jahren. Unser letzter Arbeitstag ist der 22. Dezember 2017,  mit aufgetankten Speichern sind wir wieder direkt am 02. Januar 2018 für Sie da.

Wir wünschen allen BesucherInnen dieser Seite geruhsame Feiertage und einen tollen Start in ein Jahr 2018, das keine Wünsche offen lassen möge.

Gabriele Gründling
Birgit Blim – Helga Burnikel – Roger Dreyer – Svenja Selent

Anlage EÜR 2017: Einnahmegrenze von 17.500 EUR für formlose Gewinnermittlung ist abgeschafft

Dezember 13, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Bislang mussten Selbständige und Gewerbetreibende keine standardisierte Einnahmenüberschussrechnung (Anlage EÜR) in elektronischer Form bei ihrem Finanzamt abgeben, wenn ihre Betriebseinnahmen weniger als 17.500 EUR pro Jahr betrugen. In diesem Fall konnten sie eine formlose Gewinnermittlung auf Papier einreichen.

Mit einem aktuellen Schreiben hat das Bundesfinanzministerium die Vordrucke der Anlage EÜR für das Jahr 2017 veröffentlicht und darauf hingewiesen, dass die Vereinfachungsregelung für die formlose Abgabe ab 2017 aufgehoben wird. (mehr …)

Umsatzsteuer: Sachzuwendungen und andere Leistungen an Arbeitnehmer

November 30, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Sachzuwendungen oder andere Leistungen, die Arbeitgeber gegenüber ihren Arbeitnehmern erbringen, können auch umsatzsteuerliche Probleme auslösen. Die Oberfinanzdirektion Niedersachsen (OFD) hat in einer aktuellen Verfügung dazu Stellung genommen.

Gewährt der Arbeitgeber bei der Abgabe von Getränken und Genussmitteln zum häuslichen Verzehr (Haustrunk, Freitabakwaren) einen Rabatt, so ist darin keine Leistung gegen Entgelt, sondern ein Preisnachlass zu sehen. Diese Preisnachlässe führen im Regelfall nicht zu einer Umsatzbesteuerung über den Verkaufspreis hinaus. Allerdings sollten die Waren nicht unterhalb des Einkaufspreises abgegeben werden, da in diesem Fall die Umsatzsteuer in Höhe der Differenz des dann höheren Einkaufspreises abgeführt werden muss. (mehr …)

Bedürftigkeit: Unterhalt für einen ausländischen Partner als außergewöhnliche Belastung

November 23, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Kennen Sie die Möglichkeit, Unterhaltsaufwendungen für bedürftige Personen als außergewöhnliche Belastung geltend zu machen? Diese Möglichkeit gibt es – zumindest bei Aufwendungen für unterhaltsberechtigte Personen. Hier gilt auch keine Einschränkung wie bei den typischen außergewöhnlichen Belastungen (z.B. Krankheitsaufwendungen), bei denen erst nach dem Überschreiten der Belastungsgrenze, die abhängig vom Einkommen und der familiären Situation ist, ein steuermindernder Abzug vorgenommen werden kann. Bei den Unterhaltsaufwendungen für bedürftige unterhaltsberechtigte Personen gilt das nicht – bereits der erste Euro mindert die Steuern. (mehr …)

Steuerklassenkombination: Eheleute können bis zum 30. November wechseln

November 16, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Eheleute und eingetragene Lebenspartner können zwischen den Steuerklassenkombinationen IV/IV, III/V und IV/IV mit Faktor wählen. Die Entscheidung hat maßgeblichen Einfluss auf die Höhe der Lohnabzüge und somit auf die Höhe des monatlichen Nettolohns. Dabei ist Folgendes zu beachten:

Die Steuerklassenkombination IV/IV empfiehlt sich in der Regel, wenn die (Ehe-)Partner annähernd gleich hohe Lohneinkünfte haben. Zwar besteht bei dieser Kombination keine Pflicht, nach Ablauf des Steuerjahres eine Einkommensteuererklärung abzugeben, häufig lohnt sich aber die freiwillige Abgabe, um sich zu viel gezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurückerstatten zu lassen. (mehr …)

Schulgeld: Wie sich Gebühren für Privatschulen absetzen lassen

November 10, 2017 By: Gabriele Gründling Category: Steuerblog

Mehr als eine Million Kinder in Deutschland besuchen eine private Schule. Die Gründe hierfür sind äußerst vielfältig: Manche Eltern favorisieren für ihre Kinder alternative Lernformen wie Waldorf oder Montessori, andere möchten den Fokus frühzeitig auf Internationalität und (Fremd-)Sprachenerwerb legen.

Eltern sollten wissen, dass sie Schulgeldzahlungen und Anmeldegebühren für Privatschulen mit 30 % der Kosten, maximal jedoch 5.000 EUR pro Jahr, als Sonderausgaben in ihrer Einkommensteuererklärung absetzen können. Ein solcher Abzug ist auch möglich, wenn das Kind eine deutsche Schule im Ausland besucht. (mehr …)

  • Kalender

    Januar 2018
    M D M D F S S
    « Dez    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • letzte Artikel

  • Archiv